Die Geschichte der Gemeindewerke

Aus Tradition den Oberstdorfern verpflichtet

Top

Die Gemeindewerke Oberstdorf wurden im Jahr 1919 gegründet. Damit sind die Gemeindewerke seit knapp 100 Jahren neben vielen anderen infrastrukturellen Dienstleistungen für die Energieversorgung der gesamten Marktgemeinde verantwortlich.

Die Erfolgsgeschichte begann 1919 mit dem Erwerb des Wasserkraftwerkes an der Oberen Mühle aus dem Jahr 1898. Fungierten die Gemeindewerke Oberstdorf zunächst noch ausschließlich als Energieversorgungsunternehmen, übernahmen sie im Jahr 1938 auch die Wasserversorgung und die angeschlossene Abrechnungsverwaltung.

Von nun an firmierten sie unter dem Namen "Elektrizitäts- und Wasserwerk" und die Geschichte nahm ihren Lauf:

  • 1978 entstanden aus dem "Elektrizitäts- und Wasserwerk" die "Gemeindewerke Oberstdorf (EWO)“.
  • Im Jahr 2001 erfolgte eine Neustrukturierung der Gemeindewerke.
 Aus den Gemeindewerken Oberstdorf wurde die GWO mit den beiden ausgegliederten Tochterunternehmen Energieversorgung Oberstdorf (EVO) und Wasserversorgung Oberstdorf (WVO).
  • Im Jahr 2006 wurde der kommunale Bauhof als Kommunale Dienste Oberstdorf (KDO) eingegliedert.
  • Im Jahr 2013 wurde beschlossen, die Betriebsgemeinschaft zukünftig nur noch als Gemeindewerke Oberstdorf und nicht mehr mit dem Kürzel GWO zu kommunizieren. Der Grund für diese Änderung war eine bessere Verständlichkeit der Firmenstruktur.

Heute beschäftigen die Gemeindewerke Oberstdorf rund 85 qualifizierte Mitarbeiter und bearbeiten täglich und rund um die Uhr vielfältige Aufgaben und Dienstleistungen auf kommunaler wie privatwirtschaftlicher Ebene.

Bauhof früher
Bauhof früher
Turbinenhaus Faltenbach
Winterdienst