Die Geschichte der Gemeindewerke

Aus Tradition den Oberstdorfern verpflichtet

Top

100 Jahre Energieversorgung in Oberstdorf

1919 wurden die Elektrizitätswerke Oberstdorf gegründet. Heute heißt die Gesellschaft „Energieversorgung Oberstdorf GmbH“ und ist ein Teil der Gemeindewerke Oberstdorf, zu der auch die Wasserversorgung und die Kommunalen Dienste gehören.
Als traditionsreiches Oberstdorfer Versorgungs- und Dienstleistungsunternehmen stehen die Gemeindewerke Oberstdorf im Dienst der Bürger. „Die Gemeindewerke Oberstdorf sind traditionsreicher Dienstleister für Oberstdorf und seine Ortsteile. Die zuverlässige Versorgung mit bestem Trinkwasser und sauberer Energie genauso wie die kommunalen Dienste des Bauhofs sind die Kernaufgaben – 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag, seit 100 Jahren!

Die Geschichte der Gesellschaft begann 1919 mit dem Erwerb des bis dahin privaten Wasserkraftwerkes „Besler’s Hammerschmiede“ aus dem Jahr 1898. Fungierten die Gemeindewerke Oberstdorf zunächst noch ausschließlich als Energieversorgungsunternehmen, übernahmen sie im Jahr 1938 auch die Wasserversorgung und die angeschlossene Abrechnungsverwaltung. Von nun an firmierten sie unter dem Namen "Elektrizitäts- und Wasserwerk".

1978 entstanden aus dem "Elektrizitäts- und Wasserwerk" (EWO) die "Gemeindewerke Oberstdorf“. Im Jahr 2001 wurden die Gemeindewerke zu einer Art Holding mit den beiden Tochtergesellschaften Energieversorgung Oberstdorf GmbH (EVO) und Wasserversorgung Oberstdorf GmbH (WVO). Im Jahr 2006 wurde der Bauhof als Kommunale Dienste Oberstdorf (KDO) eingegliedert.

Heute beschäftigen die Gemeindewerke Oberstdorf rund 85 qualifizierte Mitarbeiter und leisten täglich und rund um die Uhr vielfältige Aufgaben und Dienstleistungen auf kommunaler wie privatwirtschaftlicher Ebene.

Die Gemeindewerke Oberstdorf stehen für eine sichere und ressourcenschonende Versorgung der Marktgemeinde Oberstdorf mit Energie durch die Energieversorgung EVO (mit angeschlossenem Elektroinstallationsbetrieb und Ladengeschäft) und heimischem Trinkwasser höchster Qualität durch die Wasserversorgung WVO. Zusätzlich gehören den Gemeindewerken die Kommunalen Dienste KDO als kompetenter Infrastrukturdienstleister an.

Die Gemeindewerke gehören zu Oberstdorf, hier ist ihre Heimat und hier ist ihre Zukunft.

Meilensteine der Energie- und Wasserversorgung in Oberstdorf

1898 erste Elektrifizierung Oberstdorfs durch das private Wasserkraftwerk an der oberen Mühle.
1919 Erwerb dieses Wasserkraftwerks durch die Tochtergesellschaft der Marktgemeinde Oberstdorf: „Elektrizitätswerke Oberstdorf“ und Eröffnung des Installationsgeschäftes.
1923 Bau des Kraftwerk Faltenbach
1949 Stützl Quellen werden gefasst
1951 Hochbehälter Stützl wird gebaut zur Speicherung des Quellwassers
1956 Umstellung von Gleichstrom auf Wechselstrom
1966 Wasserversorgung Christlessee: Brunnen 1, 2 und 3 sowie der Hochbehälter Burgstall sind fertig gestellt und ermöglichen eine ganzjährige Trinkwasserversorgung
1968 Kauf der Wasserkraftanlage Trettach II von der Firma Robert Bosch GmbH
1977 Brunnen 4 wird am Christlessee in Betrieb genommen
1987 Brunnen 5 wird in Betrieb genommen
1992 Bau des Kraftwerks Warmatsgund.
2018 Neubau Pumpwerk Stützl inklusive Versorgungsleitung zum Hochbehälter

100 Jahre im Dienst für Oberstdorf
Winterdienst
J2A5510 BastianMorell
Turbinenhaus Faltenbach