Neue, moderne Steuerung im Wasserkraftwerk Warmatsgund

Die umfangreichen Arbeiten zum Umbau und zur Modernisierung der Steuerung des Wasserkraftwerks Warmatsgund konnten in den vergangenen Wochen abgeschlossen werden.

Top

In nur drei Wochen Bauzeit wurde die im Jahre 1989 errichtete Anlage mit einer hochmodernen Steuerung ausgestattet und so für die Anforderungen eines flexibleren Betriebs angepasst.

Ursprünglich als Pumpspeicherkraftwerk konzipiert und gebaut, wurde die Anlage, die bis zu einem Drittel des Energiebedarfs Oberstdorfs regenerativ erzeugt, seit der Einführung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) im Jahr 2000 im Sommer als Laufwasserkraftwerk
betrieben. Im Winter wurde zudem Wasser aus dem Speichersee (Oberbecken) genutzt, um Leistungsspitzen zu kompensieren. Hintergrund dieser angepassten Anwendung war das durch das EEG veränderte wirtschaftliche Umfeld, das eine Nutzung als Pumpspeicherkraftwerk unrentabel machte.

Seit 2015 wird das Kraftwerk ganzjährig als Speicherkraftwerk mit natürlichem Zufluss genutzt, um in der gemeinsamen Energiebeschaffung mit der AllgäuStrom-Einkaufskooperation flexibel auf Strompreisschwankungen reagieren zu können. Die dadurch verbesserten Einkaufskonditionen wirken sich auch auf die Strompreise der Kunden der Energieversorgung Oberstdorf positiv aus. Für eine dauerhafte flexible Nutzung mit mehrmaligem Anfahren und Abschalten im Tagesverlauf war die Technik der Anlage jedoch nicht ausgelegt und so kam es seit 2015 immer wieder zu Betriebsstörungen.

Bestehende Infrastruktur zukunftsfähig gemacht

Mit dem Umbau durch die Energieversorgung Oberstdorf in Zusammenarbeit mit dem Turbinenspezialisten Troyer aus Südtirol ist es nun in nur drei Wochen Bauzeit gelungen, das Kraftwerk mithilfe modernster Steuerungselektronik für den flexiblen Betrieb umzurüsten. Dank des Umbaus ist die Anlage nun flexibler im Lastwechsel, verfügt über etwa drei Prozent mehr Leistung und einen höheren Automatisierungsgrad bei gleichzeitig geringeren Betriebskosten und mehr Betriebssicherheit. Alle Steuerelemente sind nun zentral angeordnet, was die Steuerung und Wartung massiv erleichtert. Zudem kann die Anlage nun auch aus der Ferne gewartet und gesteuert werden. So konnte bestehende, konventionelle Infrastruktur erfolgreich für eine innovative Nutzung umgerüstet werden.

Weitere Informationen zum Kraftwerk Warmatsgund sowie zu den weiteren Anlagen der Energieversorgung Oberstdorf finden Sie hier

Pumpspeicherkraftwerk Warmatsgund
Umbau der Steuerung des Wasserkraftwerks Warmatsgund
Werkzeug beim Umbau des Wasserkaftwerks Warmatsgund
Die neue Steuerung des Wasserkraftwerks Warmatsgund
Evo